Übersicht

Generalversammlung 2017 – Die Zuger Kantonalbank blickt positiv in die Zukunft

Zug, 29. April 2017

An der diesjährigen Generalversammlung der Zuger Kantonalbank fanden sich heute 3‘107 Aktionäre in der BOSSARD Arena ein. Die Generalversammlung stimmte allen Anträgen des Bankrats zu. Zusätzlich zur Dividende von 175 Franken durften die anwesenden Aktionäre ein spezielles Jubiläumsgeschenk entgegennehmen. Die Bank blickt optimistisch in die Zukunft und will dieses Jahr wichtige Wachstumsimpulse setzen.

Bankpräsident Bruno Bonati hiess 3‘107 Aktionäre an der traditionellen Generalversammlung willkommen. Zusammen mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur nutzten sie die Möglichkeit, ihre Bank aus der Nähe zu erleben. Die Aktionäre folgten allen Anträgen des Bankrats. Sie gaben ihre Zustimmung zum Lagebericht und zur Jahresrechnung 2016, erteilten den Mitgliedern des Bankrats Entlastung und stimmten der Verwendung des Bilanzgewinns zu. Dabei schüttet die Zuger Kantonalbank über 50 Millionen Franken an ihre Aktionäre aus. Dies entspricht einer Dividende von 175 Franken pro Aktie. Gewählt wurden zudem die vorgeschlagenen Mitglieder des Entschädigungsausschusses, der unabhängige Stimmrechtsvertreter sowie ein Mitglied der Revisionsstelle als Vertreter der Privataktionäre. Ebenfalls genehmigten die Aktionäre den maximalen Gesamtbetrag der Vergütungen an die Geschäftsleitung.

Stolze Geschichte und starke Eigenkapitalbasis

Die Zuger Kantonalbank feiert dieses Jahr ihr 125-jähriges Bestehen. Bruno Bonati würdigte in seiner Präsidialansprache die reiche Geschichte der Bank und zeigte auf, wie die Bank seit ihrer Gründung gewachsen ist. Die Ausweitung des Geschäftsvolumens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verlangte ständig nach mehr Eigenkapital. Die nötigen Mittel zu beschaffen, bereitete der Zuger Kantonalbank lange Zeit grosse Mühe. «Heute verfügt die Zuger Kantonalbank über eine starke Eigenkapitalbasis von über 1,2 Milliarden Franken. Dies ist eine gute Voraussetzung, um mit den aktuellen und den zukünftigen Entwicklungen Schritt zu halten», betonte Bruno Bonati.

Den strategischen Herausforderungen positiv begegnen

Die Zuger Kantonalbank hat 2016 gut gearbeitet und ein starkes Jahresergebnis erzielt. Der Bankpräsident zeigte den anwesenden Aktionären die Rahmenbedingungen auf, die für die Bank prägend waren und auch im laufenden Jahr richtungsweisend sind. Dank der anhaltend hohen Standortattraktivität des Kantons Zug konnte die Bank bei der Finanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum signifikant zulegen. Andererseits hat die Negativzinssituation die Zuger Kantonalbank im vergangenen Jahr anhaltend gefordert und wird sie auch in Zukunft stark beschäftigen. Obwohl sich Banken mittlerweile gezwungen sehen, einen Teil der Negativzinsen an ihre Kunden weiterzugeben, will die Zuger Kantonalbank dies auch in Zukunft nur vereinzelt und auf individueller Basis tun. Ein wichtiger Erfolgspfeiler ist die hohe Kostendisziplin, der die Zuger Kantonalbank im Berichtsjahr treu geblieben ist. Dies widerspiegelt sich im Kosten-Ertrags-Verhältnis, das auf 46,9 Prozent gehalten werden konnte. Damit ist die Zuger Kantonalbank im Branchenvergleich sehr gut positioniert.

Die Digitalisierung ist auch im Bankgeschäft ein omnipräsentes Thema. So auch bei der Zuger Kantonalbank, wie Bruno Bonati den Anwesenden erläuterte. «Wir befassen uns laufend und intensiv mit der dynamischen Entwicklung im Digital Banking. Die Zuger Kantonalbank führt nur Lösungen ein, die markterprobt sind, den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen und die Effizienz der Bank erhöhen. Wir sind überzeugt, dass in einer künftig noch viel stärker digitalisierten Bankenlandschaft unsere Stärke als lokal verankerte Bank nach wie vor im direkten Kundenkontakt liegt. Unsere digitalen Dienstleistungen ergänzen unsere persönliche Beratung in den Geschäftsstellen.»

Neue Anlagelösungen vor Einführung

Pascal Niquille, Präsident der Geschäftsleitung, legte in seinem Referat dar, wie anspruchsvoll es für Anleger heute ist, im anhaltenden Tiefzinsumfeld mit einem klassischen Vermögensmix eine Rendite zu erzielen. «Das veränderte Anlageumfeld verlangt nach neuen Lösungen. Das Bedürfnis nach professioneller Unterstützung ist gross – sei es beim Sparen oder bei der langfristigen Geldanlage. Bei uns sollen alle Kunden kompetent beraten werden und von attraktiven Lösungen profitieren.» Das Angebot für die langfristige Geldanlage ergänzt die Bank deshalb per Mitte Jahr um drei Beratungsmandate. Die neuen Angebote unterscheiden sich in der gewünschten Intensität der Beratung und damit auch im Preis. Alle drei Beratungsmandate erhöhen langfristig die Renditechancen und sind deshalb auf eine vertrauensvolle, langfristige Geschäftsbeziehung ausgerichtet. Eine bereits bewährte, jedoch neuartige Technologie sorgt zudem dafür, dass die Risiken der Anlagen regelmässig und systematisch überprüft werden.

Fondssparplan mit 125 Franken Startguthaben

Zusätzlich zur langfristigen Geldanlage führt die Zuger Kantonalbank seit rund zwei Jahren ebenfalls einen Fondssparplan für Kunden, die heute für morgen sparen, um sich einen Wunsch zu erfüllen. Da Sparkonten aktuell kaum mehr Zinsen abwerfen, steigen das Interesse und die Nachfrage nach Wertschriftensparen in Form eines Fondssparplans. Noch bis Ende Jahr schenkt die Zuger Kantonalbank ihren Kunden für jeden neuen Fondssparplan ein Jubiläums-Startguthaben von 125 Franken.

Im Rahmen des 125-Jahr-Jubiläums warten in den kommenden acht Monaten weitere Jubiläumsaktivitäten auf die Kunden der Zuger Kantonalbank und die gesamte Zuger Bevölkerung. Noch bis Ende Juni können Eingaben zum Projektwettbewerb gemacht werden. Die Zuger Kantonalbank unterstützt nachhaltige Projektideen von Zugern für Zuger mit bis zu 50’000 Franken pro Projekt. Den anwesenden Aktionären überreichte die Zuger Kantonalbank eine spezielle Jubiläumstasche. Das Geschenk beinhaltete neben der traditionellen Flasche Kirsch die Jubiläumsschrift und eine süsse Überraschung. Mehr Informationen zum Jubiläum sind unter www.zugerkb.ch/125-jahre zu finden.

Impressionen

Auskunft

Pascal Niquille, Präsident der Geschäftsleitung
Zuger Kantonalbank, Bahnhofstrasse 1, 6301 Zug

Telefon 041 709 18 25

Zuger Kantonalbank
Die 1892 gegründete Zuger Kantonalbank ist das führende Finanzinstitut im Wirtschaftsraum Zug. Sie ist eine Aktiengesellschaft nach öffentlichem Recht. Ihre an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotierten Inhaberaktien sind zu 50 Prozent im Besitz des Kantons. Die anderen 50 Prozent verteilen sich auf rund 10’000 Privataktionäre – vornehmlich aus dem Kanton Zug. In total 14 Geschäftsstellen im ganzen Kanton und mit rund 450 Mitarbeitenden bietet die Zuger Kantonalbank das gesamte Geschäftsspektrum einer Universalbank. Per 31.12.2016 weist die Zuger Kantonalbank eine Bilanzsumme von 14,5 Mrd. Franken aus.

Ihr Anliegen