Logo Zuger Kantonalbank

Zuger Kantonalbank

Wir begleiten Sie im Leben.
Übersicht

ESAF 2019: Gemeinsam in Schwung

Volksfest, Brauchtum, Kraft, Fairness, Tradition, Jung und Alt: Begriffe, die den Schwingsport seit über 700 Jahren treffend beschreiben. Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) fand vom 23. bis 25. August 2019 in Zug statt. Als Königspartnerin war die Zuger Kantonalbank mit vollem Schwung dabei.

Auch nach dem Schlussgang finden Sie hier viel Lesenswertes rund ums Schwingen und das ESAF 2019. Schmökern Sie in den interessanten Artikeln und schwelgen Sie in Erinnerungen an ein spannendes, sonniges und wunderbares Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest.

Do, 22. Aug 2019

«Schwingen ist eine Lebensschule»

Drei Jahre hat Pascal Nietlispach nicht geschwungen. Jetzt steht er wieder mit vollem Elan im Sägemehl. Warum er pausierte, welche Ziele er verfolgt und welche Rolle er im VSKB TV-Spot hatte: Das alles und noch einiges mehr hat er uns exklusiv verraten.

Pascal Nietlispach

Pascal in Aktion am Schwingfest Menzingen, Fotograf: Andreas Busslinger

Warum schwingst du, Pascal?

«Schon als zehnjähriger Junge war ich kräftig gebaut. Da lag es nahe, einen Sport zu wählen, bei dem meine Statur von Vorteil ist. Ausserdem kannte ich jemanden vom Klub in Cham. Dem Verein bin ich nach wie vor treu. Sowieso, den Verein wechselt man eigentlich nur, wenn man aus dem Kanton wegzieht.»

Wie bringst du Beruf, Familie, Freunde und das Schwingen unter einen Hut?

«Das ist schwierig. Ich gebe immer hundert Prozent. Entweder mache ich etwas richtig oder gar nicht. Wegen meiner Weiterbildung habe ich drei Jahre mit dem Schwingen aufgehört. Aber ich habe gleich gemerkt, dass mir etwas fehlt. Wenn man, so wie ich, körperlich nicht mehr arbeitet, dann braucht man den Ausgleich. Mit dem Schwingen verbinden mich zudem viele Freundschaften. Irgendwie hängt das ganze soziale Umfeld dran.»

Und was willst du erreichen?

«Mein Ziel? Einen eidgenössischen Kranz!
Das ESAF ist sicherlich ein zusätzlicher Motivator, wieder zu schwingen. Wenn ich etwas mache, will ich auch erfolgreich sein. Im Privaten wie im Beruflichen.»

Was machst du, wenn du nicht schwingst?

«Ich fahre gern Ski und Velo. Kochen ist eine Leidenschaft und ich gärtnere. Meine Ernte verarbeite ich zu leckeren, frischen Gerichten, die ich mit Freunden geniesse. Auch habe ich mein Haus umgebaut – handwerkliches Arbeiten liegt mir.»

Welche Verbindungen gibt es zwischen deinem Beruf und dem Schwingen?

«Ich bin bei Bucher Dach Projektleiter und stellvertretender Geschäftsführer. In dieser Funktion führe ich Mitarbeitende und betreue Kunden. Bei beiden Aufgaben stehen Respekt, Ehrlichkeit sowie Aufrichtigkeit im Zentrum. Mir ist ein fairer Umgang wichtig. Genau das ist auch im Schwingen von zentraler Bedeutung. Respekt ist nicht nur im Schwingsport wichtig für mich!
Sich die Hand vor und nach einem Wettkampf zu geben, ist eines von vielen Ritualen im Schwingsport. Der Umgang zwischen den Wettstreitern ist stets aufrichtig. Ich würde sagen: Das Schwingen gibt dir auf dem Lebensweg viel mit.»

Beim neuen TV-Spot der VSKB spielst du mit als Turner- und nicht als Sennenschwinger. Ein Problem für dich?

«Ich wurde angefragt und ausgewählt. Für einen TV-Spot wechsle ich auch mal das Tenue. Keine grosse Sache für mich.»

«Am wohlsten fühle ich mich, wenn ich Überdurchschnittliches geleistet habe.»
Statement von Pascal Nietlispach

So tickt Pascal Nietlispach

 
So tickt Pascal Nietlispach 

Kategorien: Interview Schwinger


Ihr Anliegen