Logo Zuger Kantonalbank

Zuger Kantonalbank

Wir begleiten Sie im Leben.
Übersicht

ESAF 2019: Gemeinsam in Schwung

Volksfest, Brauchtum, Kraft, Fairness, Tradition, Jung und Alt: Begriffe, die den Schwingsport seit über 700 Jahren treffend beschreiben. Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) fand vom 23. bis 25. August 2019 in Zug statt. Als Königspartnerin war die Zuger Kantonalbank mit vollem Schwung dabei.

Auch nach dem Schlussgang finden Sie hier viel Lesenswertes rund ums Schwingen und das ESAF 2019. Schmökern Sie in den interessanten Artikeln und schwelgen Sie in Erinnerungen an ein spannendes, sonniges und wunderbares Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest.

Di, 10. Sep 2019

Zuger Stierenmarkt: Tradition und Brauchtum

Am 4. und 5. September 2019 fand der Zuger Zuchtstierenmarkt statt. Den Anlass gibts schon seit 1898. Die beiden Tage sind gefüllt mit unterschiedlichen Aktivitäten für Gross und Klein, Landwirte und Besucher. Im Zentrum stehen die Zuchtstiere und die Festwirtschaft.

Stierenmarkt

«Wilde Hilde» und Kuh Britta

Auch die Zuger Kantonalbank ist seit vielen Jahren Sponsorin des Zuger Stierenmarkts. Unter anderem unterstützen wir das legendäre Säulirennen. Unser Säuli «Wilde Hilde» ging auch dieses Jahr wieder an den Start. Nicht wirklich von Erfolg gekrönt war ihre Runde, aber schliesslich steht der Spass im Vordergrund bzw. im Schlammbad.

Einen hohen Preis erzielt hat hingegen die Kuh Britta. Am 5. September 2019 fand eine Viehauktion statt. Die Kuh wechselte den Besitzer für stolze 13'500 Franken. Aber auch die anderen Rinder waren begehrt. Der Durchschnittspreis pro Tier stieg auf 4'541 Franken (Vorjahr 4'180 Franken).

1‘200-Kilo-Schönheit Kolin

Auch der Siegermuni Kolin war zu Gast am Stierenmarkt. Sein Pfleger Mändel Nussbaumer aus Unterägeri ZG führte das Prachtexemplar der begeisterten Menge vor. Da Schwingerkönig Christian Stucki lieber das Geld als den Muni nahm, schenkten die beiden Sponsoren des Siegermunis den 1‘200-Kilo-Koloss dem Wärter von Kolin. Mändel Nussbaumer ist im Glück. Jetzt trägt er Kolin nicht nur als Tattoo auf seinem Oberarm, sondern ist tatsächlich stolzer Muni-Besitzer.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr, wenn die Rinder wieder zur Schau gestellt werden, die Säuli rennen und es lustig und lecker in der Festwirtschaft zu und her geht.

Bildquelle: Herbert Zimmermann
Videoquelle: Braunvieh Schweiz


Kategorien: Fest


Ihr Anliegen