Logo Zuger Kantonalbank

Die Bank der Zukunft

, 6 Minuten

Moderne Räume, ein ansprechendes Farbkonzept, ausgewählte Materialien und effiziente Abläufe: Unsere neue Geschäftsstelle in Rotkreuz macht es unseren Kundinnen und Kunden sowie unseren Mitarbeitenden einfach, sich wohlzufühlen. Wir tauchen heute mit Ihnen in die digitale Design-Welt ein.

Die Bancomaten ermöglichen eine diskrete und effiziente Selbstbedienung.

Investitionen für das persönliche Gespräch

Für uns ist der Austausch mit unseren Kundinnen und Kunden zentral. Und einer von mehreren Gründen, weshalb in die Geschäftsstellen investiert wird. In Zeiten, die von Digitalisierungs- und Sparmassnahmen geprägt sind, ist das keine Selbstverständlichkeit. «Das persönliche Gespräch bildet die Basis für eine erfolgreiche Kundenbeziehung. Entsprechend ist es für uns essenziell, eine persönliche Begegnung zu ermöglichen. Unsere Geschäftsstellen tun genau dies», bestätigt Daniela Hausheer. Als Mitglied der Geschäftsleitung und Verantwortliche für alle Marktregionen war sie stark in den Neubau der Geschäftsstelle in Rotkreuz involviert.

Daniela Hausheer

Daniela Hausheer ist verantwortlich für das Retailgeschäft und für die Geschäftsstellen. Sie steht in engem Kontakt zu den Mitarbeitenden und den Kunden.

«Was macht Sie glücklich?»

«Setzen Sie auf Aktien oder auf Obligationen?», «Wofür engagieren Sie sich?». Betreten Sie als Kundin oder Kunde ein Besprechungszimmer, blicken Sie auf diverse solcher Fragen. Die Fragen lassen Sie wahrscheinlich schmunzeln, bringen Sie zum Nachdenken und erinnern Sie dennoch daran, weshalb Sie bei uns sind. Wir möchten Sie kennenlernen, Sie sollen sich bei uns wohlfühlen. Deswegen wurde bei der Einrichtung viel Wert auf Stil gelegt. Die Atmosphäre ist angenehm, man spürt, dass bei der Planung und der Umsetzung des Ausbaus nichts dem Zufall überlassen wurde. Wie gefällt es Ihnen?

Sitzungszimmer

Die blaue Wand im stilvoll eingerichteten Kundenbesprechungszimmer nimmt Bezug auf die Zuger Seen und Flüsse.

Identitätsstiftend und wiedererkennbar

Zusammen mit der Alfred Müller AG als Totalunternehmerin, einer Bauherrenvertretung und einem Projektteam aus unserer Bank wurde eine Geschäftsstelle entwickelt, die identitätsstiftend ist und als Flaggschiff für die weiteren Geschäftsstellen dient, die noch renoviert werden. «Werte wie ‹Interesse am Menschen› und ‹Zuger Vielfalt› standen bei der Konzeption im Vordergrund», erklärt Daniela Hausheer. «So sind die Möbel aus Kirschholz, die Wände in hellen Blautönen gestrichen und die Glasscheiben mit einem Rhombenmuster versehen. Das Kirschholz ist typisch für Zug, die Farben nehmen die Seen und Flüsse als Kennzeichen der Region auf, das Rhombenmuster an den Glasscheiben erinnert an die Zuger Kirschtorte.» Die Ideen entstanden im Zusammenspiel mit dem Architekten und wurden direkt umgesetzt. «Es waren spannende Prozesse und gute Diskussionen. Aber die Zeit war auch intensiv und turbulent», erinnert sich Daniela Hausheer. Denn der Ausbau des Neubaus an der Luzernerstrasse 3 startete zeitgleich mit der ersten Corona-Welle.

Daniela Hausheer

Im Erdgeschoss befindet sich der Empfangsdesk und die 24-h-Servicezone mit den Bancomaten.

Bauarbeiten inmitten der Pandemie

Die Unsicherheiten zu Beginn der Bauarbeiten waren gross. Dürfen die Handwerker in der gleichen Form weiterarbeiten, welche Schutzkonzepte müssen umgesetzt werden, können alle Materialien geliefert und die Aufgaben rechtzeitig erledigt werden, müssen Baustellen gar geschlossen werden? Eine Zeit, geprägt von vielen Fragen. Doch Daniela Hausheer konnte rasch aufatmen: «Mit der Alfred Müller AG hatten wir eine professionelle Partnerin zur Seite, die die Fragen für uns beantwortet und zeitnah über mögliche Risiken informiert hat. Wir haben uns extrem gut betreut gefühlt.» Die termingerechte Eröffnung im September letzten Jahres war damit sichergestellt, und jetzt feiern wir schon das 1-Jahr-Jubiläum.

Veränderte Kundenbedürfnisse

Die Bankenbranche befindet sich im Umbruch, die Digitalisierung schreitet rasch voran. Corona hat dieser Entwicklung einen zusätzlichen Schub verliehen – auch bei uns. So haben wir die Selfservice- und die Online-Angebote innerhalb kürzester Zeit erweitert, als der persönliche Kontakt eingeschränkt war. «Chat-Funktionen und Online-Beratungen werden auch rege genutzt. Dennoch stellen wir fest, dass die persönliche Form der Beratung von den Kunden vorgezogen wird, seit die Schutzkonzepte den Kontakt wieder zulassen», ergänzt Daniela Hausheer. Mit der neuen Geschäftsstelle wird den veränderten Kundenbedürfnissen vor Ort Rechnung getragen: Erstmals wurde in Rotkreuz in einen Selbstbedienungs-Kundensafe investiert, der sieben Tage die Woche während 24 Stunden zugänglich ist und unter anderem von Firmenkunden für Datensicherungs-Hardware genutzt wird. Das neue Angebot findet grossen Anklang. Auch die Besprechungszimmer wurden aufgewertet: So unterstützt ein Bildschirm die Beratungen digital und visualisiert die Lösungen, die der Experte dem Kunden aufzeigt. Das Gespräch soll zum Erlebnis werden und einen Mehrwert bieten. Für Daniela Hausheer entspricht es nicht selten der letzten Etappe eines Prozesses: «Meist ist es eine Kombination: Man informiert sich online über eine Immobilie, prüft die Angebote im Internet und informiert sich über Kaufprozess und Abwicklung. Bevor man jedoch eine Finanzierung abschliesst, lässt man sich beraten – per Video oder persönlich in der Geschäftsstelle. Das alles umfasst unser Leistungsversprechen der gesamtheitlichen Beratung. An diesem Beispiel sehen wir, dass der Weg über die verschiedensten Kanäle führt und sehr individuell ist.»

Werte transportieren

Die neue Geschäftsstelle kommt gut an. Die Mitarbeitenden fühlen sich wohl und schätzen die schönen Materialien, und auch die Kunden sind begeistert von der Raumatmosphäre, vom Licht und von der Einrichtung. Mit dem neuen Standort ist uns gelungen, was wir uns zu Beginn des Neubaus vorgenommen hatten: Mit der optimalen Raumgestaltung die Werte und die Identität des Unternehmens zu transportieren und damit die Wahrnehmung der Marke zu stärken. Daniela Hausheer ist zufrieden. «Wir wollen die beste Beraterbank sein. Dazu brauchen wir Geschäftsstellen. Und weil die persönliche Beratung ein wichtiger Pfeiler für die Kundenbeziehung ist, investieren wir in den nächsten drei Jahren in alle unsere Geschäftsstellen. Das ist für uns die Bank der Zukunft.»

Sitzungszimmer

Die angenehme Kaffeenische lädt Mitarbeitende und Kunden zum Austausch ein.

Fotos: Anita Affentranger Fotografie, Zürich und Gehri AG, Aarberg

#ZugerKBlog abonnieren
Monika Mingot

Monika Mingot

Monika Mingot ist Leiterin Content bei der Publishingagentur Linkgroup AG. Die eidg. dipl. Übersetzerin und PR-Fachfrau verfügt über 20 Jahre Kommunikationserfahrung in verschiedenen Funktionen auf Unternehmens- und Agenturseite sowie als Unternehmerin.


Kategorien: Zukunft

Tags: Digital , Gesellschaft


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Neuer Code generieren

Weitere Kommentare
,