Logo Zuger Kantonalbank

Geschäftsstellenleiterin mit 25 Jahren

, 4 Minuten

Die in Menzingen aufgewachsene Janine Füchslin leitet seit dem 1. März 2022 die Geschäftsstelle in Oberägeri. Die 25-Jährige absolvierte bereits ihre Banklehre bei der Zuger Kantonalbank und ist seit sechs Jahren als Privatkundenberaterin für die Marktregion Zug Ost tätig. Im folgenden Interview sprechen wir mit Janine Füchslin über ihr Studium, erste Führungserfahrung und ihre Freizeit auf dem Klettersteig.

Janine Füchslin, Geschäftsstellenleiterin Oberägeri

Du hast dich nach der KV-Lehre bei der Zuger Kantonalbank entschieden, als Privatkundenberaterin Berufserfahrung zu sammeln. Was hat dich dazu bewogen, bei der ZugerKB zu bleiben?

Janine: Meine Freude an der Beratung und am Bankwesen hat sich im Laufe der Lehre verstärkt. Entsprechend wollte ich auf dem Beruf weiterarbeiten und noch mehr Berufserfahrung sammeln. Natürlich hatte ich so auch die Möglichkeit, Geld zu verdienen für Reisen und konnte mein Leben ausserhalb des Berufs geniessen, ganz ohne Weiterbildung.

Du hast berufsbegleitend an der Hochschule Luzern im Hauptfach Management and Law und im Nebenfach Banking studiert. Wie wendest du das erworbene Wissen konkret bei deiner Arbeit an?

Janine: Gerade die Themen Anlegen und Finanzieren sind stark durch rechtliche Fragestellungen geprägt. Hierbei ist mein während des Studiums erworbenes juristisches Fachwissen eine wertvolle Ergänzung zum bereits bekannten Wissen aus dem Berufsalltag. Das Managementwissen konnte ich bereits in der Projektarbeit, im Team und bei der Betreuung der Lernenden einsetzen.

Ein berufsbegleitendes Studium ist sehr intensiv. Wie hat dich die ZugerKB dabei unterstützt?

Janine: Während des Studiums konnte ich in Absprache mit der Zuger Kantonalbank in einem Teilzeitpensum arbeiten, und in den Semesterpausen wurde es mir ermöglicht, mein Pensum wieder aufzustocken. Zudem konnte ich eine Anzahl Prüfungstage als bezahlte Abwesenheit beziehen.

Seit dem 1. März bist du Geschäftsstellenleiterin in Oberägeri und hast damit Teamverantwortung. Wie hat sich mit dieser Führungsverantwortung dein Arbeitsalltag verändert?

Janine: Als Geschäftsstellenleiterin in Oberägeri repräsentiere ich die ZugerKB in der Gemeinde und bin für die Kundinnen und Kunden und auch für Behördenvertretungen und Vereine die Ansprechperson der Bank. Für mein Team bin ich für alle Belange der direkte Kontakt und habe eine grössere Entscheidungskompetenz. Natürlich gehören auch administrative Arbeiten zur Teamführung.

Das Ägerital wird in den Medien als eigentliche Boom-Region bezeichnet. Kannst du dies aus deinem Arbeitsalltag bestätigen?

Janine: Die Region ist dank ihrer Vielseitigkeit und der schönen Lage sehr beliebt. So stellen wir auch bei unserer Arbeit fest, dass es viele Neuzuzüger ins Ägerital gibt. Unsere Arbeit gestaltet sich entsprechend vielfältig und komplex mit Beratungsthemen wie Anlegen, Finanzieren und Vorsorge.

Welchen Tipp hast du für junge Menschen, die derzeit nach einer Lehrstelle suchen? Warum sollte man eine KV-Lehre bei der ZugerKB in Betracht ziehen?

Janine: Als Erstes würde ich empfehlen, oft schnuppern zu gehen, Eindrücke zu sammeln und viele Fragen zu stellen. Lernende sollten die Ausbildung als solide Basis mit erster Berufserfahrung sehen. Während meiner KV-Lehre bei der ZugerKB habe ich die vielfältigen Arbeitsbereiche geschätzt, ebenso wie die gute Lernkultur und die grosse Unterstützung, die man als Lernende erfahren darf. Wenn man sich während der Lehre bewährt, hat man beste Chancen, in der Bank weiterarbeiten zu können. Dies ist sicherlich ein Vorteil.

In deiner Freizeit trifft man dich in den Klettersteigen der Region. Für diejenigen, die mit diesem Sport nicht vertraut sind: Welche Fähigkeiten sind wichtig und wo könnte man als Anfänger im Kanton Zug erste Klettererfahrungen sammeln?

Janine: Ich schätze dabei die Herausforderung, an sich selbst zu wachsen und Widerstände zu überwinden. Kraft, Kondition und Technik bei der Sicherung am Berg sind entscheidend. Man sollte nie alleine klettern gehen, vor allem nicht am Anfang. Mir sind im Kanton Zug keine Klettersteige bekannt. Bouldern kann man gut im Freiruum in Zug. Für Anfängerinnen und Anfänger kann ich die Klettersteige in Andermatt und im Muotathal empfehlen.

 Während meiner KV-Lehre bei der ZugerKB habe ich die vielfältigen Arbeitsbereiche geschätzt, ebenso wie die gute Lernkultur und die grosse Unterstützung, die man als Lernende erfahren darf. Wenn man sich während der Lehre bewährt, hat man beste Chancen, in der Bank weiterarbeiten zu können.

Janine Füchslin, Geschäftsstellenleiterin Oberägeri

#ZugerKBlog abonnieren
Jonas Reif

Jonas Reif

Jonas Reif, Berater Kommunikation, findet es auch nach Jahren in der Kommunikationsbranche faszinierend, wie die richtige Botschaft in der passenden Tonalität die Reputation einer Organisation stärken kann. Wenn er nicht gerade am Schmieden einer Kommunikationskampagne für die ZugerKB ist, geniesst er die Zentralschweizer Landschaft rund um den Vierwaldstättersee, als Stand-Up-Paddler oder geruhsam meditierend am Ufer.


Kategorien: Karriere

Tags: Mitarbeitende


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Neuer Code generieren

Weitere Kommentare
,