Logo Zuger Kantonalbank

Mit Spenden Gutes bewirken und Steuern sparen

, 2 Minuten

Wieso spenden wir? Es gibt mit Bestimmtheit verschiedene gute Gründe, weshalb wir spenden. Ist es, weil wir vielleicht Altruisten sind oder es uns ein gutes Gefühl vermittelt? Wenn wir Kenntnis über die Notlage anderer erlangen, bewegt es manche von uns dazu, etwas vom eigenen Glück abzugeben. Sei es an Menschen, die an den Folgen einer Naturkatastrophe leiden, oder um Organisationen zu unterstützen, die unsere Herzensangelegenheit am Leben erhalten oder fördern. Die Gründe sind zahlreich und sicherlich stark von der subjektiven Empfindung des Spenders abhängig.

© Adobe Stock, mdbildes

Alle Jahre wieder oder gezielt ausgewählt?

Laut mehreren Studien erfolgen über 80 Prozent aller Spenden aufgrund konkreter Bitten. Auch zu diesem Aspekt spielen die subjektive Empfindung sowie Wertvorstellungen der spendenden Person die entscheidende Rolle. Wichtig ist es, die Höhe der Spende bewusst festzulegen und zur damit verbundenen administrativen Abwicklung der Spende in Relation zu setzen. Schliesslich wünschen wir uns alle, dass die finanziellen Mittel so vollumfänglich wie möglich beim ausgewählten Empfänger ankommen. Eine kleinere Spendenanzahl mit höheren Beträgen statt viele Kleinstbeträge verringert den Verarbeitungsaufwand, und es stehen mehr finanzielle Mittel für den eigentlichen Spendenzweck zur Verfügung.

Spenden deklarieren und von den Steuern abziehen

Bund und Kantone akzeptieren grundsätzlich den Abzug von Spenden an gemeinnützige Non-Profit-Organisationen. Der Gesetzgeber verlangt gewisse Nachweise und setzt Grenzen. Maximal können 20 Prozent des Reineinkommens als gemeinnützige Zuwendungen geltend gemacht werden. Im Minimum müssen die Spenden 100 Franken im Steuerjahr betragen.

Welche Organisationen sind steuerlich anerkannt?

Die Organisationen, die Spenden erhalten, müssen von der eigenen Steuerpflicht befreit sein. Sogenannte Non-Profit-Organisationen werden auch als solche zertifiziert und sind deshalb immer steuerlich abzugsfähig.

Spenden an Organisationen, die einen rein kulturellen Zweck verfolgen, können hingegen nicht in Abzug gebracht werden. Als Beispiel gelten Spenden an religiöse Gemeinschaften. Ausnahme bilden hier Organisationen, die sowohl gemeinnützige als auch kulturelle Zwecke verfolgen und bei denen nachweislich belegt wird, dass die Spenden für den gemeinnützigen Zweck geleistet werden.

Kantonale Maximalbeträge für den Spendenabzug

Der maximale Betrag, den man bei der Steuererklärung als Spende geltend machen darf, liegt in den meisten Kantonen bei 20 Prozent des Netto-Reineinkommens (Beispiel Kanton Zug). Es gibt aber Ausnahmen, bei denen wie im Kanton Basel beispielsweise bei der steuerlichen Abzugsfähigkeit punkto Höhe keine Begrenzung besteht. Es lohnt sich auf jeden Fall, immer die kantonalen Bestimmungen gemäss Wegleitung zu beachten.
 

#ZugerKBlog abonnieren
Stefania Conte

Stefania Conte

Stefania Conte ist seit 2020 als Steuerberaterin bei der Zuger Kantonalbank tätig. Sie erledigt für Sie das Ausfüllen der Steuererklärung. Haben Sie Fragen rund um die jährliche Deklaration? Gerne ist sie für Sie da. Sie profitieren von unserem Know-how und in vielen Fällen zudem von einer tieferen Steuerrechnung. Privat tankt sie in der Natur auf, zum Beispiel auf dem Bike rund um den schönen Zugersee.


Kategorien: Geld

Tags: Sparen , Steuern


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Neuer Code generieren

Weitere Kommentare
,