Logo Zuger Kantonalbank

Praxistipps für die Eigenheimsuche

, 4 Minuten

Die eigenen vier Wände: ein Traum, den viele haben und der zurzeit nicht gerade einfach in die Tat umzusetzen ist. Nicole Müller arbeitet seit 33 Jahren bei der Zuger Kantonalbank und begleitet regelmässig Kundinnen und Kunden auf dem Weg zum langersehnten Eigenheim. Im folgenden Interview gibt sie konkrete Tipps, wie man seine Aussichten bei der Eigenheimsuche verbessern kann.

Die Nachfrage nach Wohneigentum in der Wirtschaftsregion Zug ist gross, das Angebot ist klein. Trotzdem darfst du regelmässig für glückliche Kundinnen und Kunden ein Eigenheim in der Region finanzieren. Was sind deine Tipps, damit es mit der Suche nach den eigenen vier Wänden dennoch klappt?

Bei der Suche nach einem geeigneten Eigenheim sollte man sich in einem ersten Schritt bei den gängigen Immobilienportalen für Alert-Newsletter registrieren, die einen benachrichtigen, sobald passende Objekte aufgeschaltet werden. In einer so attraktiven Region wie dem Kanton Zug kommt es regelmässig vor, dass Objekte gar nicht öffentlich ausgeschrieben, sondern durch Empfehlungen verkauft werden. Deshalb ist es in einem zweiten Schritt wichtig, den erweiterten Bekanntenkreis im Verein, bei der Arbeit und in der Nachbarschaft proaktiv über den Eigenheimwunsch zu informieren. Weiter lohnt es sich, mit offenen Augen durch die Region zu gehen. Vielleicht entdeckt man auf einer Biketour ein ausgestecktes Baufeld oder liest im Gemeindemagazin von einer Baubewilligung. Wenn man bei den Projektentwicklern bereits in diesem frühen Stadium sein Interesse platziert, ist man der Konkurrenz erfahrungsgemäss einen entscheidenden Schritt voraus.

Gibt es das ideale Alter, um ein Eigenheim zu kaufen?

Aus meiner Sicht ist das Alter nicht entscheidend. Ausschlaggebend sind die finanzielle Situation, die persönlichen Lebensumstände wie der Lebensmittelpunkt, die Familienplanung und die Anforderungen an die Immobilie. Die wenigsten jungen Familien verfügen über genügend Eigenmittel, um eine Immobilie ohne Schenkung oder Erbvorbezug zu finanzieren. Entsprechend ist es entscheidend, möglichst früh damit zu beginnen, nicht benötigtes Kapital langfristig anzulegen, um sich den Zinseszinseffekt und die Risikominimierung durch den langfristigen Anlagehorizont zunutze zu machen. Startet etwa eine 20-Jährige mit dem monatlichen Einzahlen in einen Fondssparplan der Zuger Kantonalbank, hat sie mit vierzig Jahren einen beträchtlichen Betrag beisammen, der als Eigenmittel für einen Immobilienkauf dienen kann.

Was rätst du deinen Kundinnen und Kunden derzeit – unbedingt die Zinsen mit einer langfristigen Festhypothek sichern?

Dieser Entscheid ist grundsätzlich immer sehr individuell und hängt auch von der gewünschten Planungssicherheit bei den Zinszahlungen ab. Ich empfehle meinen Kundinnen und Kunden aufgrund der derzeitigen Situation, ihre Hypotheken grundsätzlich zu staffeln und in Tranchen mit unterschiedlichen Laufzeiten aufzuteilen. Genau wegen dieser Komplexität stehen wir von der Zuger Kantonalbank unseren Kundinnen und Kunden mit einer umfassenden Beratung zur Seite.

Es gibt zahlreiche Anbieter von Hypotheken. Weshalb sollte man sein Eigenheim bei der ZugerKB finanzieren?

Niemand kennt die Wirtschaftsregion Zug und den lokalen Immobilienmarkt besser als wir. Wenn sich unsere Kundinnen und Kunden entscheiden, die grösste Investition ihres Lebens zu tätigen, sind über Jahrzehnte aufgebautes Marktwissen, Kundennähe und eine vertrauensvolle Partnerschaft entscheidende Faktoren. Die Zuger Kantonalbank ist zudem in jeder Gemeinde mit einer Geschäftsstelle präsent. Bei uns sind Beratungsgespräche auch ausserhalb der Banköffnungszeiten eine Selbstverständlichkeit, und unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater sind in der Region verankert, sei es durch ihren Arbeitgeber, den Wohnsitz oder durch Engagements in Zuger Vereinen. Als regionale Bank haben wir zudem kurze Entscheidungswege und legen Wert auf einen bedürfnisorientierten Lösungsvorschlag. Eine rasche Abwicklung ist bei Immobilienfinanzierungen oft entscheidend, etwa, wenn unsere Kundinnen und Kunden eine Bestätigung brauchen, dass das Wunschobjekt durch die Bank finanziert wird.

 Wenn sich unsere Kundinnen und Kunden entscheiden, die grösste Investition ihres Lebens zu tätigen, sind über Jahrzehnte aufgebautes Marktwissen, Kundennähe und eine vertrauensvolle Partnerschaft entscheidende Faktoren. 

Nicole Müller, Privatkundenberaterin bei der Zuger Kantonalbank

#ZugerKBlog abonnieren
Jonas Reif

Jonas Reif

Jonas Reif, Berater Kommunikation, findet es auch nach Jahren in der Kommunikationsbranche faszinierend, wie die richtige Botschaft in der passenden Tonalität die Reputation einer Organisation stärken kann. Wenn er nicht gerade am Schmieden einer Kommunikationskampagne für die ZugerKB ist, geniesst er die Zentralschweizer Landschaft rund um den Vierwaldstättersee, als Stand-Up-Paddler oder geruhsam meditierend am Ufer.


Kategorien: Zukunft

Tags: Finanzieren , Hypothek , Immobilien , Private Vorsorge , Sparen


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Neuer Code generieren

Weitere Kommentare
,