Logo Zuger Kantonalbank

Steuerbelastung im Vergleich: Wo zahle ich wie viel?

, 2 Minuten

Von der Steueroase bis zur Steuerhölle – die Unterschiede bei der Steuerbelastung natürlicher Personen zwischen den Schweizer Kantonen sind enorm. Dank der föderalistischen Struktur der Schweiz sind Kantone und Gemeinden hinsichtlich der Festsetzung der Steuersätze bei der Einkommenssteuer grundsätzlich autonom.

Unterschiedliche Steuern je nach Kanton und Gemeinde

Das führt zu erheblichen Unterschieden in der Steuerbelastung – nicht nur zwischen den jeweiligen Kantonen, sondern auch zwischen den einzelnen Gemeinden innerhalb des gleichen Kantons. So zahlt ein Lediger mit einem Bruttoeinkommen von 100’000 Franken in Zug 7’500 Franken Steuern. In Neuenburg zahlt er für das gleiche Einkommen dagegen 19’200 Franken – mehr als 2,5 Mal so viel.

Wie berechne ich meine Steuerlast?

Allgemeine Aussagen über die Steuerbelastung in den einzelnen Gebietskörperschaften sind limitiert, denn die Steuerlast hängt von zahlreichen Faktoren ab. Ausschlaggebend ist zum Beispiel, ob man ledig oder verheiratet ist und ob man Kinder hat. Dazu kommt, dass die Ausgestaltung der Progression je nach Ortschaft unterschiedlich verläuft. Es kann sein, dass die Steuerbelastung beim tiefen Einkommen im Vergleich zu anderen Orten sehr tief oder moderat, beim höheren Einkommen in derselben Gemeinde aber überdurchschnittlich hoch ist. Genf beispielsweise zeichnet sich durch eine solch starke Progression aus. 

Die folgende Grafik veranschaulicht die Unterschiede in der Steuerbelastung zwischen den Kantonshauptorten für Ledige und für Verheiratete mit zwei Kindern für das Jahr 2018 anhand eines Beispiels mit einem Jahresbruttoeinkommen von 100’000 Franken: 

Steuerbelastung-Familie

Datenquelle: Bundesamt für Statistik

Aus der Abbildung geht deutlich hervor, dass Zug sowohl für Ledige als auch für Familien der steuergünstigste Standort ist. Interessant ist dabei Folgendes: Ist ein Ort für Familien steuerlich attraktiv, heisst das noch nicht, dass er auch für Ledige steuergünstig ist. Beispielsweise ist der Kanton Genf zwar besonders familienfreundlich, für Ledige ist dieser Kanton jedoch überdurchschnittlich teuer. Der Kanton Waadt wiederum weist eine moderate Besteuerung für Ledige aus, für Familien ist die Steuerbelastung im Vergleich zu anderen Kantonen jedoch überdurchschnittlich hoch.

Der Grafik ist weiter klar zu entnehmen, dass die deutschsprachigen Kantonshauptorte tendenziell eine tiefere Steuerbelastung aufweisen als die Romandie.

#ZugerKBlog abonnieren
Pavla Polackova

Pavla Polackova

Pavla Polackova arbeitet seit 2017 als Steuerberaterin bei der ZugerKB. Sie erstellt Steuererklärungen für unsere Kundinnen und Kunden, berät sie bei Steuerfragen und hilft ihnen, ihre Steuern zu optimieren. Ihre Freizeit geniesst sie am liebsten in Bewegung: beim Joggen, Schwimmen oder Wandern. Sie ist ausserdem eine leidenschaftliche Leserin.


Kategorien: Geld

Tags: Steuern


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Weitere Kommentare
,