Logo Zuger Kantonalbank

Trotz mehrerer Teilzeitarbeitsverhältnisse nicht in der Pensionskasse versichert

, 2 Minuten

Das Gehalt wird jeden Monat überwiesen und ausgegeben, doch die Gehaltsabrechnung wird kaum beachtet. Dieser Fehler könnte später teuer werden. Petra Schmid ist 48 Jahre alt und hat ihr Arbeitsverhältnis mit dem Reinigungsunternehmen Blitzblank GmbH aufgelöst. Petra hat dort über zehn Jahre gearbeitet und ist der Meinung, dass sie während der Zeit ihrer Anstellung einen guten Beitrag für ihre Pensionskasse erarbeitet hat. Ihr Jahresgehalt lag immer über 40’000 Franken. Doch hat sich dies über die zehn Jahre wirklich für sie gelohnt?

© Adobe Stock, Andrey Popov

Mehrere Beschäftigungen werden nicht zusammengerechnet

Beim Reinigungsunternehmen Blitzblank GmbH hat Petra Schmid unterschiedliche Aufgaben wahrgenommen. Je nach Kundenauftrag hat sie für ein anderes Tochterunternehmen gearbeitet. Somit stellte Petras Arbeitgeber ihr drei Lohnausweise aus: einen für die Reinigung «Sauber» GmbH mit einem AHV-Lohn von 23’880 Franken, einen für die Reinigung «Unterhalt» GmbH mit einem AHV-Lohn von 12’340 Franken und einen für die Reinigung «Immobilie» GmbH mit einem AHV-Lohn von 4’890 Franken.

Petra war bisher der Auffassung, dass der gesamte AHV-Lohn der beruflichen Vorsorge unterstehen würde, da sie alle ihre Aufträge für das Reinigungsunternehmen Blitzblank GmbH erledigte. Sie ist erstaunt, dass ihr nur eine kleine Freizügigkeitsleistung überwiesen wurde. Wie kam es dazu?

Eintrittsschwelle für Pensionsleistungen beachten

Bei mehreren (Teilzeit-)Arbeitsverhältnissen, auch beim «gleichen» Unternehmen, ist jedes einzeln der beruflichen Vorsorge unterstellt. Das heisst, Löhne unter der Eintrittsschwelle von 21’510 Franken werden folglich nicht versichert. Dies kann auf Arbeitgeberseite deutliche Einsparungen bringen zulasten der Arbeitnehmenden. Diese müssen dann mit einer verhältnismässig tiefen Rente rechnen, so wie Frau Schmid. In ihrem Beispiel wird also nur der AHV-Lohn von 23’880 Franken aus der Beschäftigung bei der Reinigung «Sauber» GmbH angerechnet. Das Gehalt der Reinigung «Unterhalt» GmbH mit einem AHV-Lohn von 12’340 Franken und der Reinigung «Immobilie» GmbH mit einem AHV-Lohn von 4’890 Franken liegt deutlich unterhalb der Eintrittsschwelle von 21’510 Franken und unterstützt Petra Schmid nicht beim Aufbau ihrer späteren Pensionsleistung.

Auswirkungen für die AHV und die IV

AHV-pflichtig sind alle Löhne aus den drei Teilzeitarbeitsverhältnissen. Bei einer eventuell zukünftigen Arbeitslosigkeit profitiert Petra Schmid bei der Einstufung und der Berechnung der Arbeitslosenentschädigung von der Gesamtsumme aus allen drei Löhnen. Nachteile entstehen Frau Schmid hierbei nicht.

#ZugerKBlog abonnieren
Bruno Stocker

Bruno Stocker

Bruno Stocker, Berater Berufliche Vorsorge, ist seit 2009 dabei. Er hilft Unternehmen, die richtige Pensionskassenlösung zu finden und berät neutral und unabhängig. Dabei verschafft er unseren Kundinnen und Kunden einen Überblick, denn die Pensionskassenwelt ist in Bewegung. Viel Bewegung braucht er auch privat – mit dem Bike oder beim Wandern. Sein Motto: «Bewegen wir uns gemeinsam.»


Kategorien: Zukunft

Tags: Berufliche Vorsorge , Familie , Gesellschaft , Pensionierung


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Neuer Code generieren

Weitere Kommentare
,