Logo Zuger Kantonalbank

Unter neuem Dach – Firmenkunden und die Nachfolgeregelung

, 4 Minuten

Das eigene Unternehmen – die Gysi+Berglas AG – in andere Hände zu übergeben, ist kein einfacher Schritt. Dennoch sind Markus Berglas und teilweise auch Daniel Berglas dazu bereit. Markus Berglas wird sich komplett in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Daniel Berglas wird seine Anteile deutlich verkleinern, und mit Alain Katzenhofer und Kajeenth Jananayagaratnam werden zwei langjährige Mitarbeiter zu Mitbesitzern.

Staffelstabübergabe mit Planung und Weitsicht: Markus Berglas und Daniel Berglas zusammen mit Treuhänder Daniel Hodel und Firmenkundenberater Thomas Elsener von der Zuger Kantonalbank sowie den neuen Mitbesitzern, Kajeenth Jananayagaratnam und Alain Katzenhofer.

Die Gysi+Berglas AG ist Schweizer Marktführer im Gewächshausbau und bietet von der Planung bis zur Endmontage alles aus einer Hand an – so wie bei ihrem Leuchtturmprojekt, den Gebäuden der überregional bekannten Gärtnerei Schwitter AG in Inwil. Nun wird aus der Doppelspitze ein Dreierteam. Mit der Beratung durch den Treuhänder Daniel Hodel und der langjährigen Unterstützung durch die Zuger Kantonalbank konnte eine gut vorbereitete Übergabe geplant und vollzogen werden. Dadurch konnten die Interessen und Wünsche sämtlicher involvierten Parteien optimal aufeinander abgestimmt werden.

Wie wurde die persönliche Nachfolge eingeleitet?

Daniel Berglas: Schon bei der Übernahme des Profitcenters Gewächshausbau der Gebr. Gysi AG im Jahr 2008 bestand der Wunsch, die Firma Gysi+Berglas AG einst ebenfalls an Mitarbeiter übergeben zu können. Auf das Pensionsalter hin Mitarbeiter zu finden, die gewillt sind, diesen Schritt zu wagen, darf sicherlich als Glücksfall bezeichnet werden.

Markus Berglas: Die Nachfolgeplanung wurde im Jahr 2011 angegangen. Bereits ein Jahr später konnten wir Alain Katzenhofer als neuen Mitarbeiter finden und mit ihm über die Zeit das Projekt Nachfolge angehen.

Wie schwierig war die Nachfolgesuche?

Daniel Berglas: Einen weiteren möglichen Kandidaten für die Nachfolgeregelung fanden wir intern mit Kajeenth Jananayagaratnam. Mit dem kaufmännischen Lehrabschluss im Jahr 2012 bei der Gysi+Berglas AG und der anschliessenden Weiterbildung zum Betriebswirtschafter durchlief Kajeenth sämtliche Tätigkeiten in Administration und Buchhaltung sowie IT bis hin zum Verkaufsleiter.

Markus Berglas: So ergab sich ein weiterer Kandidat im Team als möglicher Nachfolger. Da mein Bruder Daniel der Gysi+Berglas AG auch weiterhin erhalten bleibt, ist die Nachfolgeregelung erfolgreich auf gutem Weg.

Die ZugerKB ist seit Jahrzehnten mit dem Unternehmen verbunden und ist somit die Hausbank. Wie war die Betreuung durch die Zuger Kantonalbank?

Alain Katzenhofer: Für uns Neuaktionäre war verständlicherweise die Finanzierung die grösste Hürde. Wir wurden verstanden als Neuaktionäre, die vor einer grossen Herausforderung stehen, sowie als Firma mit langer Tradition, die in der Marktregion Zug lokal verankert ist.

Kajeenth Jananayagaratnam: Die ZugerKB war von Beginn an für die Finanzierung bei der Nachfolgeregelung eingebunden und hat uns zu jedem Zeitpunkt unterstützend und zielführend zur Seite gestanden.

Daniel Berglas: Einen grossen Vorteil sehe ich darin, dass die Zuger Kantonalbank die ortsansässige Bank ist, das heisst, auch ihre Mitarbeiter sind aus der Region. Schon bei den ersten Kontakten mit der ZugerKB waren uns die Mitarbeiter bestens bekannt, da wir uns teilweise sogar noch aus den Jugendzeiten wie zum Beispiel vom FC Baar her kannten. Dieser persönliche Bezug schafft Vertrauen in alle Richtungen. Die ZugerKB hat mit ihrem Vertrauen und ihrem Engagement für unsere Firma ihre lokale Verwurzelung bekundet.

Wie geht es weiter, und was erhofft man sich von der zukünftigen Geschäftsbeziehung mit der ZugerKB?

Daniel Berglas: Um die beiden neuen Geschäftsinhaber in ihrer neuen Tätigkeit zu unterstützen, habe ich den Entschluss gefasst, wiederum einen Anteil der Gysi+Berglas AG zu erwerben und weiterhin in der technischen Ausführung das Tagesgeschäft mit einem reduzierten Arbeitspensum zu erledigen.

Alain Katzenhofer: Bis anhin konnte die Gysi+Berglas AG auf erfolgreiche Geschäftsjahre zurückblicken, und wir freuen uns darauf, diese Geschichte erfolgreich weiterzuschreiben.

Kajeenth Jananayagaratnam: Mit der ZugerKB haben wir für unsere finanziellen Bedürfnisse einen starken Partner für die Zukunft und wir haben die Gewissheit, jederzeit auf offene Türen zu stossen und ein Anliegen besprechen zu können.

«Eine Unternehmensübergabe benötigt eine langfristige, oft jahrelange Planung. Deshalb ist es wichtig, Experten beizuziehen, die über fundierte Erfahrung bei der Begleitung solch wichtiger Projekte verfügen und mit den notwendigen Abläufen bestens vertraut sind.»

Thomas Elsener, Firmenkundenberater der Zuger Kantonalbank

#ZugerKBlog abonnieren
Thomas Elsener

Thomas Elsener

Thomas Elsener, Firmenkundenberater, betreut seit 2019 Firmenkunden bei der Zuger Kantonalbank. Mit seiner langjährigen Erfahrung unterstützt er seine Kunden bei komplexen Finanzierungen, Nachfolgeregelungen und strategischen Themen. Er ist Experte für die Begleitung von Corporate-Finance-Transaktionen. Privat verbringt er gerne Zeit mit seiner Familie draussen in der Natur.


Kategorien: Zukunft

Tags: Berufliche Vorsorge , Erben , Finanzieren , Kredit , Pensionierung , Unternehmensnachfolge


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Neuer Code generieren

Weitere Kommentare
,