Logo Zuger Kantonalbank

Bei Marco Künzli können Unternehmen einfach und bequem ein Konto eröffnen

, 4 Minuten

Bei der Zuger Kantonalbank gibt es seit 1. Juni 2021 einen Welcome Desk. So spontan stelle ich mir eine Theke vor mit Personen, die Auskünfte erteilen, Informationen abgeben und einem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ist das auch bei der Zuger Kantonalbank so? Marco Künzli ist Teil des Welcome-Desk-Teams; er weiss also genau, was damit gemeint ist, und stellt sich meinen Fragen. Zudem fühle ich ihm auch privat etwas auf den Zahn.

Marco, du arbeitest bei der ZugerKB als Berater Welcome Desk. Was machst du genau?

Als Berater Welcome Desk begleite ich Unternehmen, die an einer neuen Kundenbeziehung interessiert sind. Damit ich optimal beraten kann, muss ich das Geschäftsmodell wie auch die Bedürfnisse des Unternehmens beziehungsweise der Kundin oder des Kunden genau verstehen. Das ist in der Wirtschaftsregion Zug oft komplex, macht es aber auch sehr interessant. Je nach Bedürfnis ziehe ich zusätzlich unsere Finanzierungs-, Anlage- oder Vorsorgeberaterinnen und -berater hinzu.

Du brauchst für eine optimale Beratung also viele Informationen über das Unternehmen. Wie machst du das?

Normalerweise übermittelt uns die Kundin oder der Kunde im Zusammenhang mit seiner Anfrage ein Unternehmensprofil, das die wichtigsten Eckdaten des Geschäftsmodells beinhaltet. Dadurch erhalte ich einen ersten Einblick und kann die Richtung der Anfrage abschätzen. Je nach Kundenbedürfnis und Geschäftsmodell ist anschliessend ein telefonisches oder ein persönliches Beratungsgespräch sinnvoll, um die Bedürfnisse der Kundin oder des Kunden ganzheitlich abzuholen. So stellen wir sicher, dass sie von uns die optimale Lösung erhalten.

Führst du deine Beratung telefonisch durch oder auch online? Oder gar physisch?

Bei der Mehrheit der Anfragen handelt es sich um Unternehmen, die eine neue Geschäftskontobeziehung nachfragen. In diesen Fällen wird oft eine telefonische Beratung gewünscht. Aber wir bieten gerne auch Online-Videoberatungen oder persönliche Beratungen vor Ort in unseren Geschäftsstellen an. Unsere Kundinnen und Kunden können somit ihren bevorzugten Kanal selbst wählen.

Welchen Nutzen bietet das Welcome Desk den Kundinnen und Kunden?

Die Unternehmenskunden profitieren von einer schnellen und flexiblen Kontoeröffnung. Werden zusätzliche Bedürfnisse nachgefragt, organisiere ich innert kürzester Zeit die richtigen Ansprechpartner. So haben sie alles aus einer Hand; das ist ein wesentlicher Vorteil. Denn die Eröffnung einer neuen Bankbeziehung ist für einen Unternehmenskunden oft nicht ganz einfach; es gilt viele unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Mein Ziel ist, dass sich die Kundinnen und Kunden bei uns von Anfang an wohlfühlen und kompetent auf ihrem Weg begleitet werden.

Welche Aufgabe macht dir am meisten Spass?

Die Wirtschaft des Kantons Zug ist seit Jahren sehr dynamisch und international ausgerichtet. Daher sind die Anfragen der Unternehmenskunden sehr unterschiedlich, denn sie kommen aus den verschiedensten Branchen. Auch die Grösse oder die Struktur eines Unternehmens entscheidet, wie komplex eine Eröffnung wird. So sind meine Aufgaben im Welcome Desk sehr abwechslungsreich und spannend. Das macht mir am meisten Freude.

Seit wann bist du bei der ZugerKB? Wie ist dein Werdegang?

Nach meiner Banklehre auf der Luzerner Kantonalbank und nach meinem Betriebsökonomiestudium an der Hochschule Luzern durfte ich 2015 bei der Zuger Kantonalbank als Junior-Firmenkundenberater starten. Seit 2019 studiere ich an der Universität Bern Volkswirtschaftslehre und kann dies nun mit einem Teilzeitpensum von 60 Prozent im Welcome Desk perfekt verbinden.

Was machst du in deiner Freizeit am liebsten?

Ich bin ein grosser Sportfan. Sei dies Fussball spielen, Kitesurfen, Snowboarden oder Squash. Fürs Kitesurfen oder Snowboarden reise ich gerne an die gleichen Destinationen. So freue ich mich jeweils im Winter auf Saas-Fee zum Snowboarden und im Sommer auf den Gardasee in Italien oder auf Tarifa in Südspanien zum Kitesurfen. Spannend wäre es einmal, beide Sportarten zu verbinden. Dies wäre mit dem Snowkiten in der Schweiz in Silvaplana tatsächlich möglich.

Das Jahr 2022 ist noch jung. Was wünschst du dir vom neuen Jahr?

Vor drei Jahren durfte ich zwei Wochen nach Costa Rica reisen. Ein Wunsch für 2022 wäre sicher, dass sich im Jahr 2022 nochmals eine Gelegenheit ergeben würde, nach Costa Rica zu reisen, um weitere Teile dieses wunderschönen Landes entdecken zu dürfen.

#ZugerKBlog abonnieren
Doris Zetzema

Doris Zetzema

Doris Zetzema, Projektleiterin Kommunikation, kam 2014 als Quereinsteigerin zu uns. Sie jongliert gerne mit Wörtern und Sätzen, feilt am Text, bis er optimal auf die Leserinnen und Leser abgestimmt ist. Wichtig in ihrer Kommunikation: immer auf Augenhöhe, viel Empathie und ein lockerer Schreibstil. Sie mag Geschichten über Menschen, fühlt gerne auf den Zahn. Privat ist sie am liebsten mit ihrer Harley unterwegs.


Kategorien: Karriere

Tags: Anlegen , Berufliche Vorsorge , Finanzieren , Hypothek , Immobilien , Konto , Kredit , Mitarbeiter , Steuern , Unternehmensnachfolge , Vermögen


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Weitere Kommentare
,