Logo Zuger Kantonalbank

Zuger Kantonalbank

Wir begleiten Sie im Leben.
Übersicht
Vorsorgeblog Winter

Vorsorgeblog

Vorsorgeblog: Wir begleiten Sie im Leben.

Wie sorge ich am besten privat vor? Was muss ich bei einem Jobwechsel beachten? Machen Lebensversicherungen noch Sinn? Kann ich mir eine Frühpensionierung leisten? Muss ich als Firmeninhaber zusätzlich privat vorsorgen? Fragen über Fragen, die wir Ihnen hier auf unserem Blog gerne beantworten. 

Egal ob Finanzplanung, Steuern, private oder berufliche Vorsorge, Güter- und Erbrecht: Unsere Fachspezialisten sind Profis auf diesen Gebieten.  Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen – hier auf unserem Blog oder im persönlichen Beratungsgespräch.

Di, 07. Jan 2020

Ticken Frauen anders in der Vorsorge? Wie ticke ich?

Machen Sie sich auch Sorgen um Ihre finanzielle Sicherheit im Alter? Oder sind Sie überzeugt, dass unser Sozialversicherungssystem auch die grössten Herausforderungen meistern wird?

Die Sorglose

Die Sorglose

Céline (38) schätzt ihre Lage im Alter optimistisch ein. Sie sieht in der medialen Überflutung zu diesem Thema eine systematische Kampagne der Finanzindustrie zur Ankurbelung ihres Anlagegeschäfts. Angst hat sie keine. Aber sie bereitet sich vor. Statt Anlagen zu tätigen, vertraut sie auf die Sicherheit ihrer Pensionskasse und tätigt deshalb jedes Jahr freiwillige Zuzahlungen. Ausserdem besitzt sie ein Sparen-3-Konto, mit dem sie dereinst eine Frühpensionierung überbrücken möchte. Obwohl Céline zu einer privilegierten Gruppe von Berufstätigen zählt, die in der Lage sind, mit eigenen Mitteln ihre Altersvorsorge aufzubessern, birgt auch ihre Strategie Risiken. Aber was bedeutet das konkret und wie kann man sich davor schützen? Heute porträtieren wir die sorglose Berufsfrau. 

Doppelt genäht hält besser

Auch wenn die Herausforderungen rund um die Altersvorsorge in den letzten Jahren stetig zugenommen haben, so dürfen wir uns in der Schweiz trotzdem glücklich schätzen, ein funktionierendes Vorsorgesystem – basierend auf drei Säulen – zur Verfügung zu haben. Dieses Vertrauen hat auch Céline, und sie investiert deshalb regelmässig einen Teil ihres Einkommens in die Pensionskasse und in die Säule 3a. Belohnt wird sie dafür vom Staat mit einer tieferen Steuerrechnung, was sie sehr freut. Sie fühlt sich mit diesem Verhalten komfortabel und sieht keinen weiteren Handlungsbedarf. Im Grunde genommen kann man ihr das nicht verübeln. Trotzdem ist Céline etwas sorglos unterwegs und täte gut daran, ein paar Abklärungen vorzunehmen.

Drum prüfe, wer sich (ewig) bindet

Als Erstes sollte sich Céline über den «Gesundheitszustand» der Pensionskasse ihres Arbeitgebers erkundigen. Insbesondere die Angaben zum Deckungsgrad sowie zur Verzinsung der Altersguthaben über die letzten Jahre sind hierbei von Interesse. Noch aussagekräftiger wird das Urteil, wenn man das Verhältnis der aktiv Versicherten zu den Rentenbezügern betrachtet. Als Informationsquelle für alle diese Angaben dient der jeweilige Geschäftsbericht. Ebenfalls sehr wichtig ist die Ausgestaltung des Pensionskassen-Reglements. Im Falle von Céline, die seit acht Jahren mit ihrem Partner eine Lebensgemeinschaft (Konkubinat) führt, stellt sich die Frage, was mit ihren freiwilligen Zuzahlungen geschieht, wenn sie stirbt. Auch bei den Einzahlungen in die gebundene Vorsorge Säule 3a besteht Optimierungspotenzial, das Céline für die nächsten 22 Jahre noch nutzen könnte. Dann nämlich, wenn sie ihren Jahresbeitrag in zugelassene Vorsorgefonds investiert und damit nachweislich eine deutlich höhere Ertragschance bekommt als beim herkömmlichen 3a-Konto mit Zins. Céline hat das meiste bereits richtig gemacht. Mit den obigen Empfehlungen wird ihr die Altersvorsorge aber noch mehr Freude bereiten und keine unliebsamen Überraschungen mehr versteckt halten.

Machen Sie den ZugerKB Vorsorge-Check

In einem Beratungsgespräch weisen wir Sie auf mögliche Vorsorgelücken hin und zeigen Ihnen bedarfsgerechte Lösungen auf.

Termin vereinbaren


Rolf Schäppi

«Wer frühzeitig und konsequent in die eigene Altersvorsorge investiert, hat später mehr vom Leben.»

Rolf Schäppi

Berater Berufliche Vorsorge


Kategorien: Berufliche Vorsorge

Tags: Berufliche Vorsorge , Konkubinat , Pensionskasse , Private Vorsorge , Säule 3a , Steuern , Vorsorgetyp Frau , Vorsorgetypen


Load more comments

Kommentar verfassen

Kommentar fehlt

Kommentar fehlt

E-Mail ungültig

E-Mail fehlt

Vorname, Name fehlt

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung freischalten.
-


Ihr Anliegen