Logo Zuger Kantonalbank

Zuger Kantonalbank

Wir begleiten Sie im Leben.
Übersicht

Vorsorgeblog

Vorsorgeblog: Wir begleiten Sie im Leben.

Wie sorge ich am besten privat vor? Was muss ich bei einem Jobwechsel beachten? Machen Lebensversicherungen noch Sinn? Kann ich mir eine Frühpensionierung leisten? Muss ich als Firmeninhaber zusätzlich privat vorsorgen? Fragen über Fragen, die wir Ihnen hier auf unserem Blog gerne beantworten. 

Egal ob Finanzplanung, Steuern, private oder berufliche Vorsorge, Güter- und Erbrecht: Unsere Fachspezialisten sind Profis auf diesen Gebieten.  Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen – hier auf unserem Blog oder im persönlichen Beratungsgespräch.

Di, 10. Mrz 2020

Hürden bei einer Enterbung

Nicht immer sind die eigenen familiären Verhältnisse so harmonisch, wie man sich diese gerne wünscht. Im Hinblick auf die eigene Nachlassplanung können solche Verhältnisse entsprechend berücksichtigt werden. In einer letztwilligen Verfügung kann jede testierfähige* Person von der gesetzlichen Erbfolge abweichen und Personen begünstigen oder benachteiligen. Wie sieht es aber aus, wenn man pflichtteilsgeschützte Erben, das heisst Nachkommen, Ehegatten oder Eltern, gänzlich enterben möchte?

Enterbung

Enterben ist rechtlich geregelt

Nach Art. 477 unseres Zivilgesetzbuchs (ZGB) kann ein Erblasser durch Verfügung von Todes wegen den Pflichtteil einem Erben entziehen, wenn dieser gegen ihn oder eine ihm nahe verbundene Person ein schweres Verbrechen begangen hat (Ziffer 1) bzw. wenn er dem Erblasser oder einem seiner Angehörigen gegenüber die ihm obliegenden familienrechtlichen Pflichten schwer verletzt hat (Ziffer 2). Eine Enterbung ist jedoch nach Art. 479 Abs. 1 ZGB nur dann gültig, wenn der Erblasser den Enterbungsgrund in seiner Verfügung angegeben hat. Diese Angabe muss überdies so konkret sein, dass keine Zweifel über die als Enterbungsgrund betrachteten Tatsachen bestehen können. Erklärungen allgemeiner Art wie etwa diejenige, dass sich der Erbe pflichtwidrig benommen bzw. seine Pflichten aus Art. 272 ZGB verletzt habe oder dass ein Enterbungsgrund gemäss Art. 477 ZGB vorliege, reichen somit nicht aus (Entscheid des Bundesgerichts 5C.67/1999).

Ob eine Tat strafrechtlich verfolgt oder ob – bei einem Antragsdelikt – überhaupt Strafantrag gestellt wurde, ob der Täter verurteilt oder aus Mangel an Beweisen freigesprochen wurde und ob die Tat verjährt ist, ist letztlich ohne Bedeutung.

Wann kann ich Personen enterben?

Lebt ein künftiger Erbe in einer Schuldenwirtschaft, kann dies als verwerflich betrachtet werden, aber eine strafrechtliche Tatbestandsmässigkeit ist darin grundsätzlich nicht sofort erkennbar. Eine Drogensucht respektive der generelle Konsum von Betäubungsmitteln ist strafbar. Diese Straftat richtet sich aber nicht direkt gegen den Erblasser respektive eine diesem nahe verbundene Person. In beiden Beispielen ist eine Enterbung nicht ohne Weiteres gültig. Geeignet für eine Enterbung sind allenfalls Unterhaltsschulden gegenüber Kindern, soweit man sie als familienrechtliche Verpflichtungen gegenüber den Enkeln des Erblassers auslegt.

Wichtig zu wissen:

Eine Enterbung ist schneller (ausgesprochen oder) niedergeschrieben, als sie rechtsgültig umgesetzt werden kann. Enterbungsgründe sind sehr komplex und müssen individuell analysiert werden. Eine juristische Beratung ist in jedem Fall zu empfehlen. 

Jetzt Termin vereinbaren

*volljährige und in Bezug auf die Errichtung einer letztwilligen Verfügung urteilsfähige Personen.

Bild: © MQ-Illustrations – stock.adobe.com


Philip Luthiger

«Die rechtlichen Rahmenbedingungen unterliegen dem Wandel der Zeit und sind regelmässig zu prüfen.»

Philip Luthiger

Berater Güter- und Erbrecht


Kategorien: Güter- und Erbrecht

Tags: Altersvorsorge , Finanzplanung , Steuerplanung , Vorsorge , Vorsorgeplanung


Load more comments

Kommentar verfassen

Kommentar fehlt

Kommentar fehlt

E-Mail ungültig

E-Mail fehlt

Vorname, Name fehlt

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung freischalten.
-


Ihr Anliegen