Logo Zuger Kantonalbank

Hilfe, ich werde Mami!

, 3 Minuten

Sehnlichst gewünscht, bald ist es da: mein Baby! Seine Ankunft bereitet mir grosse Freude, verunsichert mich aber auch. Bin ich als Mutter und sind wir als Familie gut abgesichert? Wie sorge ich in der Schwangerschaft für mich und mein Kind gut vor?

Jetzt vorsorgen – nicht, wenn es zu spät ist

Es ist Spätsommer, ein sonniger Samstagnachmittag. Das perfekte Wetter für eine kurze Velotour. Mein Mann und ich sind abends noch zu einem Geburtstag eingeladen. Entsprechend knapp ist die Zeit. Schnell holen wir die Velos aus dem Keller und fahren los. Ich geniesse die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut und die schöne Landschaft am Zugersee. Langsam färben sich die Blätter in den schönsten Gelb- und Rottönen. Doch nur eine Stunde später liege ich im Spital. Kinn, Knie, Hand – alles offen. Doch das ist alles nicht so schlimm. Viel mehr als über meine Blessuren mache ich mir Sorgen über mein Kind. Ich bin im fünften Monat schwanger. Die Krankenschwester beruhigt mich: «Es ist alles in Ordnung. Sie hatten Glück im Unglück.»

Aber ich weiss, es hätte auch anders kommen können. Schon immer war ich ein vorsichtiger und wohlüberlegter Mensch. Aber nach dem Unfall nehme ich das Thema Vorsorge und Absicherung ernst. Keine Gedanken mehr, sondern Taten. Als Berufstätige geniesse ich den Unfallschutz über den Arbeitgeber. Bei Schwangerschaftsbeschwerden kommt meine Krankenversicherung zum Tragen. Und ich habe Zusatzversicherungen abgeschlossen. Wichtig ist, dass man als werdende Mutter eine vorgeburtliche Anmeldung bei der Krankenkasse macht. Es ist sinnvoll, davor die Leistungen der verschiedenen Krankenkassen zu vergleichen. In meinem Fall hat die Versicherung meines Mannes eine bessere Offerte gemacht. Aber nicht nur die Wahl der Krankenversicherung ist abzuklären. Das Personalbüro informierte mich über die gedeckten Leistungen während des Mutterschaftsurlaubs. Der gesetzliche Anspruch liegt hier bei 14 Wochen ab Niederkunft des Kindes. Während der Zeit dieses Urlaubs bleiben die Versicherungen bestehen.

Wiedereinstieg ins Berufsleben

Ich persönlich habe mich für den Wiedereinstieg ins Erwerbsleben entschieden. Die Kundennähe und das Mami-Sein sind für mich der ideale Mix für meine persönliche Erfüllung. Hätte ich mich anders entschieden, wären viele weitere Fragen betreffend Absicherung aufgekommen. Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenleistungen hätten abgeklärt werden müssen, ich hätte mein Konto Sparen 3 vorübergehend stilllegen müssen, und die Absicherung im Unfall- bzw. Krankheitsfall wäre um einiges komplexer gewesen. Sicherlich hätte es mir mehr als nur eine schlaflose Nacht bereitet. Als werdende Mutter schläft Frau ja eh schon nicht gut.

«Aber Scherz beiseite: Die Vorsorge ist in jeder Lebenslage wichtig! Überprüfen Sie Ihre persönliche Vorsorge – es lohnt sich.»

Vorfreude auf die Geburt

Nachdem ich alles abgeklärt und überprüft habe, kann ich mich nun zurücklehnen. Jetzt stehen die schönen Dinge an: Die Auswahl des geeigneten Kinderwagens, die Farbe der Kinderzimmerwände, welches Spital ich wähle und und und. Sie als Bald-Mami wissen sicherlich, was ich meine. Denken Sie bei all den Herausforderungen und Vorfreuden einer Schwangerschaft auch immer an die Absicherung. Sie als Mutter tragen nämlich nicht mehr nur für sich die Verantwortung.

#ZugerKBlog abonnieren
Libera Giodice

Libera Giodice

Ist seit 2010 bei uns. Sie ist die rechte und die linke Hand der Beraterinnen und Berater im Team Berufliche Vorsorge. Ihre Arbeit ist eine Mischung aus Verwaltung, Beratung und Konzeption – sie ist flexibel und belastbar. Am liebsten schreibt sie über die Rolle des weiblichen Geschlechts als Mutter UND Karrierefrau. Privat mag sie es natürlich. Lange Spaziergänge auf den unendlichen Fusswegkilometern im schönen Kanton Zug.


Kategorien: Karriere

Tags: Berufliche Vorsorge , Familie , Private Vorsorge


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Weitere Kommentare
,