Logo Zuger Kantonalbank

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte

, 4 Minuten

Vom Kassier zum Geschäftsstellenleiter: Roger Bossert hat noch am Schalter Kundinnen und Kunden bedient. Heute sind ganz andere Beratungsformen gewünscht. Kein Problem für Roger. Mit seiner positiven Einstellung und seiner Neugier, stets Neues zu lernen, hat er sich auch zum Kenner des Immobilienmarkts im Kanton Zug entwickelt.

Ganzheitliche Beratung für alle Lebensphasen: Bei Roger Bossert, Geschäftsstellenleiter im Zug-Herti, trifft dies perfekt zu. 1984 startete er bei der Zuger Kantonalbank seine berufliche Laufbahn als «KV-Lehrling». Nach dem erfolgreichen Lehrabschluss war er als Schaltermitarbeiter in der damaligen Filiale Zug-Nord tätig. Seine Berufsbezeichnung damals: Kassier – heute unvorstellbar.

Ein Novum – eine Bank ohne Schalter, aber mit Bancomaten

Nach einem internen Assessment wechselte Roger Bossert 1993 als Privatkundenberater in die neu eröffnete Filiale Zug-Neustadt. Sie war ein absolutes Novum, nicht nur auf dem Platz Zug, sondern auch in der Bankenwelt: keine Schalter mehr, dafür Nischen für Beratungsgespräche. Und mit den ersten Bancomaten sowie weiteren neuen Geräten wie Geldwechsler und Münzzähler wurde die Selbstbedienung gefördert. «Mit einer Karte Geld abheben war für viele Kundinnen und Kunden ungewöhnlich. Natürlich gab es Berührungsängste. Manchmal stand ich fast den ganzen Tag am Bancomaten, um zu erklären, wie es funktioniert. Aber es war eine Freude zu sehen, wie positiv die Reaktionen waren. Und schlussendlich wurde es eine Erfolgsgeschichte.»

Diese ersten Erfahrungen konnte Roger Bossert noch im selben Jahr direkt beim Umbau der Filiale Zug-Herti einsetzen. Hier trifft Roger Bossert auf den Filialleiter Hansruedi Schmid. «Er hat mir grosses Vertrauen geschenkt und meine Weiterentwicklung gefördert. Die Filialen der ZugerKB wurden neu als Geschäftsstellen bezeichnet. Im Dezember 2002 durfte ich die Leitung der Geschäftsstelle Zug-Herti übernehmen. Eine Aufgabe, dir mir bis heute grosse Freude bereitet.»

Berater mit Leib und Seele

«In der Geschäftsstelle Zug-Herti berate ich mit drei Mitarbeitenden unsere Kundinnen und Kunden. Ich liebe den persönlichen Kontakt und freue mich, zusammen mit den Kundinnen und Kunden individuelle Lösungen zu entwickeln. Auch wenn ich schon jahrelang berate, verläuft doch jedes Gespräch wieder anders. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, sein persönliches Umfeld, unterschiedliche Erwartungen und Vorstellungen. In einer persönlichen Beratung fliessen all diese Aspekte ein, und mir gefällt es, den Menschen hinter dem Kunden zu entdecken.»

Da unsere Geschäftsstelle in einem Einkaufscenter ist, herrscht bei uns meist ein reger Betrieb. Oft entstehen spontane Gespräche. Das gefällt mir. 2020 wurde die Geschäftsstelle Zug-Herti umgebaut – ein sehr ansprechendes Ambiente, schöne Materialien und zudem alles sehr praktisch. Auch die Feedbacks unserer Kundinnen und Kunden sind sehr positiv.

Kenner des Immobilienmarkts

Roger Bossert kennt nicht nur das Bankengeschäft, sondern auch die Region Zug wie seine Westentasche. Aufgewachsen und immer noch wohnhaft in Steinhausen, ist ihm der Kanton Zug sehr vertraut. Das ist ein Vorteil, wenn es um Immobilien geht. Denn Roger Bossert verfolgt das Geschehen rund um den Immobilienmarkt intensiv, besitzt selbst eine Wohnung und ist somit Teil des Markts Zug. Wohnraum in Zug ist sehr gefragt. Wie kommt ein Interessent an freien Wohnraum? «Ich empfehle allen Interessierten die Plattform www.newhome.ch.

Drei Tipps für die Erfüllung des Wohntraums

Viele möchten sich den Traum vom Eigenheim erfüllen. Doch wie soll man vorgehen? Roger Bossert gibt gerne drei Tipps: «Ganz wichtig ist natürlich die Finanzierung. Unser Hypothekenrechner gibt einen ersten Überblick, ob und wie ein Wohneigentum finanziert werden kann. Interessenten sollten zudem ihre Beraterin oder ihren Berater bei der ZugerKB kontaktieren, um die Wünsche und Ziele erfassen zu lassen. Denn wir kennen den Immobilienmarkt der Region Zug sehr gut. Und schlussendlich lohnt es sich, frühzeitig ein Säule-3a-Konto zu eröffnen. Es bringt steuerliche Vorteile, und die Guthaben können für selbstbewohntes Wohneigentum verwendet werden. So kann aus dem Traum Wirklichkeit werden.»

Auch privat gerne mit und um Menschen

Privat ist Roger Bossert ein Genussmensch: Ein frisch zubereitetes Menü, gerne mit selbst gesuchten Pilzen, dazu ein feiner Wein. Dann ist der «Bossert rundum zufrieden»! Wo er die Pilze findet, verrät er natürlich nicht. Aber bei seinen Wanderungen im Bündnerland dürfte er wohl den einen oder anderen Pilz gefunden haben.

Der kurze Videoclip gibt einen kleinen Einblick in den beruflichen Alltag von Roger Bossert.

#ZugerKBlog abonnieren
Doris Zetzema

Doris Zetzema

Doris Zetzema, Projektleiterin Kommunikation, kam 2014 als Quereinsteigerin zu uns. Sie jongliert gerne mit Wörtern und Sätzen, feilt am Text, bis er optimal auf die Leserinnen und Leser abgestimmt ist. Wichtig in ihrer Kommunikation: immer auf Augenhöhe, viel Empathie und ein lockerer Schreibstil. Sie mag Geschichten über Menschen, fühlt gerne auf den Zahn. Privat ist sie am liebsten mit ihrer Harley unterwegs.


Kategorien: Karriere

Tags: Mitarbeiter


Ihr Kommentar muss noch durch einen Administrator freigegeben werden.

Weitere Kommentare
,