Übersicht

Corporate Governance

Corporate Governance ist die Gesamtheit der auf das Aktionärsinteresse ausgerichteten Grundsätze, die unter Wahrung von Entscheidungsfähigkeiten und Effizienz auf der obersten Unternehmensebene Transparenz und ein ausgewogenes Verhältnis von Führung und Kontrolle anstreben. Die Zuger Kantonalbank bekennt sich ausdrücklich zu dieser Leitidee der Corporate Governance und lebt sie auch.

Konzernstruktur

Die Zuger Kantonalbank (ZKB) stellt keinen Konzern dar und verfügt über keine kotierten Gesellschaften im Konsolidierungskreis. Wesentliche Beteiligungen werden im Anhang zur Jahresrechnung ausgewiesen.

Die Aktie der Zuger Kantonalbank ist an der SIX kotiert. Börsenkapitalisierung (31.12.2016):
CHF 1‘433‘079‘648
Valorennummer: 130890
ISIN-Nummer: CH0001308904

Bedeutende Aktionäre

Bedeutender Aktionär ist der Kanton Zug mit einem Anteil von 50,1 % am Kapital (vgl. Anhang zur Jahresrechnung). Den gesetzlichen Anteil von 50 % am Kapital darf der Kanton Zug gemäss Gesetz über die Zuger Kantonalbank vom 20. Dezember 1973 nicht veräussern. Neben diesem gesetzlichen Aktienanteil kann der Kanton Zug weitere Aktien der Zuger Kantonalbank erwerben, bezüglich welcher er den Privataktionären gleichgestellt ist. Im Berichtsjahr ist keine Offenlegungsmeldung gemäss Art. 20 des Börsen- und Effektenhandelsgesetzes (BEHG) eingegangen. Per 31.12.2016 verfügte der Kanton Zug über 144‘460 Inhaberaktien der ZKB à 500 Franken nominal.

Kreuzbeteiligungen

Die ZKB hat keine Kreuzbeteiligungen im Sinne von Ziff. 1.3 RLCG.

Kapital

Das ordentliche Aktienkapital wird in Tabelle 17 des Anhangs zur Jahresrechnung ausgewiesen.

Genehmigtes und bedingtes Kapital

Die ZKB verfügt über kein genehmigtes und bedingtes Aktienkapital.

Kapitalveränderungen

Die Kapitalveränderungen der letzten zwei Berichtsjahre werden im Eigenkapitalnachweis des Geschäftsberichts beschrieben.

Aktien und Partizipationsscheine

  • Aktienstruktur: 288‘288 Inhaberaktien mit einem Nennwert à 500 Franken.
  • Ein Aktionär (inklusive Kanton Zug) darf an der Generalversammlung (GV) das Stimmrecht nicht für mehr als 20 % der an der GV vertretenen Aktien ausüben.
  • Ansonsten gilt der Grundsatz «one share – one vote».
    Dividendenberechtigung: Extrazuweisung an den Kanton Zug von 10 % der Dividende auf seinem gesetzlichen Anteil von 50 % am Aktienkapital. Mit dieser Extrazuweisung wird die Staatsgarantie des Kantons Zug abgegolten.
  • Die ZKB hat keine Partizipationsscheine ausgegeben.
  • Der Kanton Zug wählt vier von sieben Bankräten und drei von fünf Rechnungsrevisoren. Bei der Wahl der übrigen Mitglieder des Bankrats und der Revisionsstelle durch die Generalversammlung stimmt der Kanton Zug mit seinem gesetzlichen Anteil von 50 % nicht mit.

Genussscheine

Die ZKB hat keine Genussscheine ausgegeben.

Beschränkung der Übertragbarkeit und Nominee-Eintragungen

Grundsätzlich gibt es keine Beschränkungen der Übertragbarkeit, da nur Inhaberaktien ausgegeben wurden. Der Kanton Zug darf allerdings seinen gesetzlichen Anteil von 50 % am Aktienkapital nicht veräussern.
Die Aufhebung des Veräusserungsverbots bezüglich der 50%-Beteiligung des Kantons Zug bedarf einer Änderung des Gesetzes über die ZKB (vgl. Ziff. 7.3).

Wandelanleihen und Optionen

Die ZKB hat keine ausstehenden Optionen, Wandel- und Optionsanleihen.

Kontrollwechsel  und Abwehrmassnahmen

Es bestehen weder statutarische Regelungen betreffend «opting-out» bzw. «opting-up» noch Kontrollwechselklauseln («goldene Fallschirme») zugunsten der Geschäftsleitung, des Bankrates oder weiterer Kadermitglieder.

Die ZKB verfügt über eine aktienrechtliche Revisionsstelle, die sich aus drei Vertretern des Kantons und zwei Vertretern der Privataktionäre zusammensetzt. Einer der von der Generalversammlung zu wählenden Revisoren muss eine Handelsgesellschaft oder Genossenschaft sein. Nur sie muss die besonderen fachlichen Voraussetzungen gemäss OR erfüllen. Weitere Angaben über die Revisionsstelle sind auch dem Organigramm im Geschäftsbericht zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Revisionsstelle werden im Geschäftsbericht (Corporate Governance) ausgewiesen.

Die ZKB orientiert ihre Aktionäre regelmässig durch die Generalversammlung, den Geschäftsbericht, die Kurzfassungen des Jahresabschlusses und des Halbjahresabschlusses und die dazugehörenden Aktionärsbriefe. Jede publizierte Ad-hoc-Mitteilung ist zeitgleich mit der Verbreitung auch auf der Internetseite aufgeschaltet und ist dort während zwei Jahren abrufbar (Pull-System).

Medieninformationen Geschäftsberichte der Zuger Kantonalbank
Die Zuger Kantonalbank stellt auf ihrer Internetseite einen Dienst zur Verfügung, welcher es jedem Interessierten ermöglicht, über einen E-Mail-Verteiler kostenlos und zeitnah potenziell kursrelevante Tatsachen zugesandt zu erhalten (Push-System).

Medieninformationen abonnierenBei ausserordentlichen Ereignissen oder speziellen Bekanntmachungen der Bank werden eine Pressekonferenz mit regionalen und nationalen Medien einberufen und die Aktionäre fallweise direkt informiert.

Ihr Anliegen