Logo Zuger Kantonalbank

Zuger Kantonalbank

Wir begleiten Sie im Leben.
Übersicht

Einschätzungen zum Einfluss der Corona-Krise auf den Immobilienmarkt Zug

Wohneigentum ist im Kanton Zug trotz der Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie weiterhin sehr gesucht. Die stärkere Nachfrage nach den eigenen vier Wänden, ein knappes Angebot und überzeugende Finanzierungskonditionen liessen die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser im ersten Semester 2020 kräftig steigen. Auch der kantonale Mietwohnungsmarkt zeigte sich bemerkenswert robust.

Konstant hohe Nachfrage nach Wohnungen

Im Kanton Zug ist Wohnraum weiterhin stark gefragt. Die gute Verkehrsanbindung, ein dynamischer Arbeitsmarkt, die landschaftliche Attraktivität und die tiefe Steuerbelastung machen den Kanton Zug zu einer der begehrtesten Wohn- und Arbeitsregionen der Schweiz. Daran hat auch die Corona-Pandemie nichts geändert. Entsprechend stiegen die Preise von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern jüngst nochmals deutlich an. Die Angebotsmieten für Wohnungen fielen ebenfalls leicht höher aus.

Die Zuger Immobilienmärkte haben sich im schweizweiten Vergleich bisher überaus gut behauptet. Dahinter stehen einerseits zahlreiche wertschöpfungsstarke Branchen, die ihren Mitarbeitenden vergleichsweise höhere Löhne bezahlen. Zum anderen wurde der Kanton Zug aufgrund seiner Wirtschaftsstruktur von der Corona-Pandemie nur unterdurchschnittlich getroffen. Obwohl die Arbeitslosenzahlen gestiegen sind, lag die Quote im August 2020 mit 2,7 Prozent deutlich unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 3,3 Prozent. Das staatliche Corona-Hilfsprogramm und das Instrument der Kurzarbeit haben wesentlich zur Stabilisierung des Arbeitsmarkts beigetragen.

In den kommenden Monaten dürfte die für den Kanton Zug wichtige Zuwanderung aus dem Ausland voraussichtlich nachlassen. Die im Vergleich zur restlichen Schweiz höhere Attraktivität des hiesigen Arbeitsmarkts dürfte allerdings auch die Auswanderung bremsen. Für die Zukunft ist deshalb eine dynamische Nachfrage nach Wohnraum absehbar. Darüber hinaus sind die täglich rund 40’000 Zupendler eine bedeutende potenzielle Nachfragegruppe für Wohnraum.

Kennzahlen zur Zuger Wirtschaft

(jeweils aktueller Datenstand)

Zuger Wohneigentum: Preisentwicklung

(Transaktionspreise, Index 1. Quartal 2010 = 100)

Ihr Anliegen